Einweihung Gartenzimmer

Am 9. Mai konnten wir am Nachmittag, zusammen mit einigen Gästen, Bewohnerinnen und Bewohner sowie deren Angehörigen und dem Stiftungsrat der Stiftung Inlumine, das Ende der Bauzeit des Gartenzimmers feiern. Die Wohngruppen konnten die neuen Räume schon im Verlaufe des Februars beziehen und nach und nach gestalten und beleben. Die Neugestaltung des Geländes um den Anbau dauerte noch länger und ist heute, bis auf ein Geländer und weitere Bepflanzung einiger neuer Flächen beendet.

Wenn man heute in den neuen Räumen steht, so wird es bewusst, wie eng und auch dunkel die vorhergehende Situation gewesen ist. Der Anbau schafft eine grosszügige und helle Öffnung auf die Südwestseite. Im Winter, wenn die Bäume laubfrei sind kann man bei gutem Wetter fern, bis zu der Egg- oder Gempenfluh schauen, im Sommer sind die Räume mit natürlichen Schatten von der Sonnen geschützt. Einige Bewohner haben die Vorzüge der neuen Situation entdeckt und geniessen diese sehr.

Die Bausituation nutzen wir um im letzten Moment vor der Übergabe in den beiden Wohngruppen die bestehenden Küchen nach vielen Jahren im Einsatz abzulösen.

Wir sind sehr froh, dass es uns gelungen ist, das Projekt zu realisieren. Danken möchten wir an dieser Stelle den Spendern, die uns finanziell sehr grosszügig unterstützt haben und dem Architekten Werner Hartmann (Hartmann Architekten AG) Basel.

Herzlichsten Dank im Namen der Bewohnerinnnen und Bewohner des Wohnheims im Rebgarten!